III West

Liebe Mitbürgerinnen,

liebe Mitbürger,

 

schön, dass Sie den Weg zur FDP Essen-West gefunden haben. Wir Freie Demokraten im Essener Westen arbeiten aktiv an der Zukunft unserer Stadtteile (Altendorf, Fulerum, Frohnhausen, Haarzopf, Holsterhausen und Margarethenhöhe) mit.

 

Wir möchten diese Plattform nutzen, um Sie über unsere Veröffentlichungen zu informieren und um Ihnen die Möglichkeit zu geben, mit uns in Kontakt zu treten. Machen Sie davon Gebrauch, über Anregungen und Ideen sind wir jederzeit dankbar.

 

Sie finden uns auch auf unserer Ortverbandshomepage www.fdp-essen-west.de

sowie auf Facebook www.facebook.de/FDPEssenWest

und Instagram www.instagram.com/fdp_essen_west.

 

Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, unseren Stadtbezirk lebens- und liebenswert zu gestalten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Martin Weber

Ortsvorsitzender
 

Geschäftsführender Vorstand

Martin Weber

Ortsvorsitzender

 

Kontakt: m.weber.75@gmx.de

 

 

 

 

 

Tim Wortmann

stellv. Ortsvorsitzender

 

 

Monty Bäcker

Schriftführer

Beisitzer

Der Ortsvorstand Essen-West wird von den Beisitzern Peter Eifler, Anezka Hausmann, Detlef Heinrich und Nils Niggemann vervollständigt.

Pressemitteilungen des Ortsverbandes Essen-West

Presse vom 16.06.2021

Sommerburgteich nicht verkommen lassen

 

FDP hält Wegesicherung für notwendig

In der Juni-Sitzung der Bezirksvertretung Essen-West beantragt die EBB-FDP Fraktion aus ihrer Sicht notwendige Instandsetzungsarbeiten am Sommerburgteich auf der Margarethenhöhe. FDP-Bezirksvertreter Martin Weber stören vor allem die gebrochenen Holzgeländer und der immens gestiegene Wasserstand des Teiches: „Bei Spaziergängen im Lührmannwald ist das an mehreren Stellen geborstene Holzgeländer vielen Bürgerinnen und Bürgern ein Dorn in Auge. Eine Verletzungsgefahr an den gesplitterten Enden ist ebenfalls nicht grundsätzlich auszuschließen. Aber auch der hohe Wasserstand lässt Fragen aufkommen. Die weitere Unterspülung der Uferböschung und die Überschwemmung der Plattformen müssen verhindert werden.“ Die EBB-FDP Fraktion begrüßt in diesem Zusammenhang das bürgerschaftliche Engagement, das zeitgleich zu dieser Thematik gestartet wurde. „Dies verdeutlicht das gemeinschaftliche Handeln auf der Höhe“, so Weber.

Presse vom 31.03.2021

Achtung! Grillverbot!

FDP Essen-West vermisst Einrichtung von Grillzonen

 

Die Freien Demokraten im Essener Westen kritisieren die fehlende Beratung über die Einrichtung der versprochenen Grillzonen in den Parkanlagen und fordert eine Aussetzung der angekündigten ordnungsbehördlichen Durchsetzung des im letzten Jahr beschlossenen Grillverbots. "Der Stadtrat hat, sicherlich wahlkampfmotiviert, im Sommer 2020 eine ordnungsbehördliche Verfügung erlassen, die umgangssprachlich als Grillverbot bekannt wurde", erklärt Martin Weber, Vorsitzender der FDP Essen-West. "Versprochen wurde gleichzeitig die Einrichtung festzulegender Grillzonen und die Nichtahndung von Verstößen bis zum März diesen Jahres. Ersteres ist bis heute nicht in die Bezirksvertretung eingebracht worden, was die FDP auch in der letzten Sitzung der BV III bemängelte." Die Stadtverwaltung ist nach Auffassung der FDP in der Pflicht, trotz der anhaltenden Corona-Pandemie ein Konzept für das erlaubte Grillen in den Stadtparks vorzulegen. "Gelingt dies nicht, gehört das Verbot wieder in die Tonne", erklärt Weber.

Presse vom 12.03.2021

BV-Mittel den Anforderungen anpassen

FDP Essen-West fordert Neubewertung der bezirklichen Finanzausstattung

 

Die aufgekommene Debatte über die Verteilung der bezirklichen Haushaltsmittel bekräftigt die FDP im Essener Westen in ihrer grundsätzlichen Forderung nach einer auskömmlicheren Finanzausstattung des bürgernahen politischen Gremiums. „Es steht für uns außer Frage, dass die auf Gleichverteilung ausgelegten Haushaltsmittel nicht dem Aufgabenprofil der Bezirksvertretungen entsprechen“, erklärt Martin Weber, Ortsvorsitzender der FDP Essen-West. „Um dies zu verdeutlichen muss man sich nur die nach der Hauptsatzung aufgeschlüsselten Entscheidungsrechte der Bezirksvertretungen anschauen. Der Unterhalt und die Ausstattung von Spielplätzen, Kindergärten, Grund- und Hauptschulen sowie die Unterstützung örtlicher Vereine und kultureller Angebote sind nur einige Beispiele, die aufzeigen, dass die Anforderungen an die Bezirksvertretungen unserer Stadt unterschiedlicher nicht sein könnten.“ Mit dem deutlich höheren Bevölkerungsanteil im Bezirk Essen-West gehen daher nach Auffassung der dortigen FDP auch entsprechend größere Finanzbedarfe einher. „Dabei geht es nicht um eine Reduzierung der Mittel für die übrigen Bezirksvertretungen, sondern um eine den Herausforderungen angepasste Verteilung. Ich freue mich, dass diesbezüglich auch seitens der SPD und der Linken erkannt wird, dass Gleichheit weit entfernt von Gerechtigkeit liegt“, so Weber.

Presse vom 25.02.2021

EBB-FDP Fraktion: Initiative für vogelsichere Abfallbehälter im Essener Westen starten

 

Die Fraktion von EBB und FDP in der Bezirksvertretung Essen-West hat sich in den Vorberatungen zum Bezirkshaushalt 2021 für einen Etat zum Austausch bestehender Mülleimer mit sogenannten vogelsicheren Abfallbehältern eingesetzt.  In der Februarsitzung der BV III wurden dieser Initiative folgend Mittel beschlossen. „Wir möchten den positiven Beispielen anderer Städte folgen und eine Initiative zum nachhaltigen Austausch der Mülleimer an öffentlichen Stätten wie Spielplätzen und Parkanlagen starten. Die Stadt München verfolgt dieses Ziel bspw. seit 2018 und erhält dabei große Zustimmung“, erklärt Martin Weber, FDP-Bezirksvertreter. „Dies soll nun im Stadtbezirk Essen-West insbesondere bei Ersatzbeschaffungen von Abfallbehältern Anwendung finden. Bezugnehmend auf einen Austausch in sozialen Netzwerken hatten wir ursprünglich den Spielplatz am Hauxplatz auf der Margarethenhöhe als Startpunkt gewählt. Da sich die dort befindlichen Mülleimer jedoch in Privatbesitz befinden, mussten wir dieses Vorhaben zurückstellen. Nach Kontaktaufnahme mit der zuständigen Margarethe-Krupp-Stiftung ist uns erfreulicherweise aber eine Prüfung des dortigen Problems in Aussicht gestellt worden“, so Weber.

Presse vom 10.02.2021

Vandalismus in Altendorf

Farb-Schmierereien und Parolen am Ehrenzeller Platz

 

Parolen wie „Nie wieder Faschismus“ und „Frauen kämpft und wehrt euch“ und andere farbliche Schmierereien prangen seit über zwei Jahren an Mauern, Gestaltungselementen, Gerätehaus und Kiosk am Ehrenzeller Platz. Alle Bemühungen die Schmierereien zu beseitigen, liefen bisher ins Leere. „Scheinbar sind für Beseitigung illegaler Schmierereien an in städtischen Besitz befindlichen Objekten keine Haushaltsmittel vorhanden“, so der Fraktionsvorsitzende Bernd Schlieper, (EBB/FDP) in der Bezirksvertretung III Essen-West, der darauf hinweist: „Schmierereien sind keine Kunstwerke wie Graffitis, denn die werden von Künstlerinnen und Künstler gestaltet.“ Er fordert das städtische Immobilienmanagement auf umgehend tätig zu werden und eine Firma zu beauftragen, damit schnellstmöglich die Parolen am Ehrenzeller Platz verschwinden.

Martin Weber (FDP), Bezirksvertreter von der Margarethenhöhe, sagt dazu: „Im Rahmen der Haushaltsberatungen der BV III werden wir den Missstand ansprechen, damit auch die notwendigen Gelder dafür bereitgestellt werden, denn im Essener Westen werden immer häufiger Immobilien und die im öffentlichen Raum befindlichen Denkmäler und Kunstwerke von Unbekannten beschmiert, so zuletzt auch die Margarethenbrücke.“

Pressemitteilung vom 20.01.2021

Haltestellen in Holsterhausen verkehrssicherer gestalten

EBB-FDP Fraktion sieht dringlichen Handlungsbedarf

 

Die Fraktion von EBB-FW und FDP in der Bezirksvertretung Essen-West unterstützt die Intention der Verkehrssicherung beim Ein- und Ausstieg aus den Straßenbahnen an den Haltestellen Holsterhauser Platz und Rubensstraße, fordert aber eine Erörterung mit der Fachverwaltung und der Ruhrbahn. „Die beantragte Umsetzung des Haltepunkts Rubensstraße und die Errichtung von Deckungsampeln bedürfen einer Expertise der Fachverwaltung, da u.a. der Schulweg der Gesamtschule Holsterhausen und der Cranachschule betroffen sind“, erklärt Martin Weber, FDP-Bezirksvertreter. „Insbesondere die notwendigen Investitionen und der zeitliche Ablauf müssen erörtert werden. Wir fordern einen schnellstmöglichen Ortstermin, um kurzfristige Maßnahmen, wie bspw. eine Fahrbahnmarkierung, zur Umsetzung zu bringen.“

Pressemitteilung vom 18.01.2021

Schadstoffmobil der EBE soll künftig auch nach Altendorf kommen

Antrag der EBB-FDP Fraktion erhält einstimmigen BV-Beschluss

 

Das Schadstoffmobil der Entsorgungsbetriebe Essen ist auch in diesem Jahr in den Stadtteilen des Essener Westens unterwegs, nur bedauerlicherweise nicht in Altendorf. „Dies stößt auf Unverständnis der EBB-FDP Fraktion in der Bezirksvertretung III. Daher haben wir die Einbindung Altendorfs in den Terminplan der EBE beantragt und einen einstimmigen Beschluss der Bezirksvertretung erreicht“, sagt Fraktionsvorsitzender Bernd Schlieper. Das Schadstoffmobil sammelt bspw. Lacke und Chemikalien sowie weitere giftige und ätzende Abfälle von Privathaushalten ein.

Pressearchiv aus dem Stadtteil Essen-West